Rückenschmerzen bekämpfen

Rückenprobleme

08 Feb Rückenschmerzen bekämpfen

Volksleiden Nummer 1 sind Rückenschmerzen. Dabei kann die Entstehung von Rückenschmerzen viele verschiedene Ursachen haben.

 

Volksleiden Nummer 1 sind Rückenschmerzen. Jeder dritte Deutsche war bereits wegen Rückenschmerzen beim Arzt oder Orthopäden. Dabei kann die Entstehung von Rückenschmerzen viele verschiedene Ursachen haben.

Durch Über- oder auch Fehlbelastungen sind häufig Schmerzen im Rücken vorprogrammiert. So kann ein Extremsportler genauso schnell an Rückenschmerzen erkranken, wie ein Bauarbeiter oder Handwerker, der teilweise durch einseitige Arbeitsschritte ein Rückenproblem bekommt. Auch mangelnde Bewegung zählt gerade in der heutigen Zeit sehr stark zu den Ursachen von Rückenschmerzen. Lange Zeit vor dem Computer oder dem Fernseher, begünstigt eine Fehlhaltung die sich meistens recht schnell durch Rückenschmerzen rächt. Anhänger der neuen PC Tabletts oder E-Books leiden häufig unter Muskelverspannungen, da sie länger in einer ungünstigen und ungeeigneten Körperhaltung verharren. Eine lange Bettruhe, etwa nach einer Grippe oder einer Operation, zieht in der Regel leichte bis mittelstarke Rückenschmerzen durch den vorhergegangenen Bewegungsmangel mit sich. Unterschiedlich stark betroffen sind Schwangere. Während viele werdende Mütter noch auf sich und ihre Gesundheit achten und Geburtsvorbereitungskurse besuchen, wird die Zeit mit der Geburt des Babys knapp. Lange Stillzeiten und auch das typische auf der Hüfte tragen des Kindes löst bei fast jeder Mutter Rückenschmerzen aus.

Frau hat Rückenschmerzen

Einen ganz schlimmen Teufelskreis erwischt man, wenn die Rückenschmerzen nicht nur mechanische, sondern seelische Ursachen haben. Ausgelöst durch zu viel Druck und Last auf den Schultern, leiden meistens berufstätige Hausfrauen und Mütter unter Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen. Die Muskelverspannungen lösen eine Nervenreizung aus, die sich durch Schmerz äußert. Folge: Schonhaltung und weitere Verspannungen im betroffenen Bereich. Dieser Teufelskreis ist schwer und meist nur durch tatkräftige Unterstützung von guten Physiotherapeuten zu durchbrechen.

Zum Beitrag: Fit for Life – Das Minitrampolin

 

Vorbeugung durch Bewegung

Eine gute Möglichkeit Rückenschmerzen gezielt vorzubeugen oder zu bekämpfen ist regelmäßige Bewegung. Die alte Bauernweisheit „wer rastet, der rostet“ bewahrheitet sich besonders in Sachen Rückenschmerzen. Empfehlenswert sind Gelenk- und Rückenschonende Sportarten, wie Nordic Walking, Rückenschwimmen, Gymnastik, Radfahren aber auch ausgedehnte Spaziergänge unterstützen die Geschmeidigkeit der Wirbelsäule. Der Besuch einer Rückenschule ist in jedem Fall ratsam, die dort erlernten Tipps und Tricks lassen sich in jeden Alltag einbauen. Man sollte es sich zur Gewohnheit machen, statt mit der Rolltreppe oder dem Fahrstuhl zu fahren, lieber die Treppenstufen zu steigen oder beim Busfahren bereits eine Station vorher auszusteigen und flotten Schrittes zur Arbeit oder nach Hause marschieren.
Radfahrer

Ampel 24 Youtube – Übungen auf dem Minitrampolin

 

Übungen

Kleine, aber effektive Übungen kann man jederzeit zu Hause durchführen.
Das Dehnen der Schulter- und oberen Rückenmuskulatur lässt sich perfekt in jeder Tür durchführen. Dazu beide Arme in U-halte in Schulterhöhe gegen den Türrahmen halten und mit leichtem Druck (immer ohne Schmerz dehnen!) eine Dehnung erwirken.

Der sogenannte Kutschersitz wird auf rückwärtssitzend auf einem Stuhl ausgeführt. Hierbei wird der Oberkörper über die Rückenlehne entspannt nach unten fallen gelassen. Noch effektiver wird diese Übung auf einem Gymnastikball, der für wenig Geld in jedem gut sortierten Einkaufsmarkt zu finden ist. Man legt seinen Oberkörper über den Ball und lässt sich leicht nach links und rechts rollen. Diese Übung ist sowohl mit Rücken nach oben, als auch – mit etwas mehr Übung – mit Rücken nach unten ausführen.

Für das Ganzkörpertraining kann man versuchen, sich auf dem Gymnastikball zu setzen und beide Füße vom Boden abzuheben. Durch das Ausbalancieren des ganzen Körpers werden alle Muskelpartien des Körpers, besonders aber Bauch- und Rückenmuskeln trainiert.

Kleine Alltagshilfen machen das Leben weiter, so sollte man zum Beispiel beim Bügeln zwischendurch ein Fuß auf eine Erhöhung, wie eine kleine Kiste stellen, und auch beim Kartoffelschälen oder abwaschen in der Küche die Rückenpartie immer mal wieder durch veränderte Beinstellung entlasten.

Andere Möglichkeiten bietet ein Expander. Mit ihm lassen sich verschiedene Übungen zur Stärkung der Schultern und Bauchmuskeln ausüben. Eine Übung wäre z.B. auf einem weichen Untergrund (z.B. Kissen) in leichter hocke zu stehen und mit ausgestreckten armen den Expander auseinander ziehen, dabei den Oberkörper gerade halten stärk die Bauchmuskulatur. Hierbei werden auch die Beine und das Gleichgewicht trainiert.

Eine große Entlastung bei Rückenschmerzen ist eine Gewichtsabnahme. Jedes Kilo weniger entlastet die Wirbelsäule um ein vielfaches und unterstützt den Weg in ein Rückenschmerz freies Leben.
Wichtig beim Rückentraining ist, dass man die Bauchmuskeln mittrainiert. Ein starker Rücken wird durch einen schlaffen Bauch wieder kaputt gemacht. Beide Muskelpartien sollten immer am gemeinsam trainiert werden.

 

Lesen Sie auch: Stressabbau durch Bewegung und Sport

 

Einleitung | Vorbeugung durch Bewegung | Übungen

 

Haben Sie Anmerkungen, Lob oder Kritik? Fehlen Ihnen Informationen? Dann nutzen Sie unsere Kommentarfunktion.

Teilen Sie uns auch Ihre Erfahrungen mit und was Ihnen geholfen hat.