Mehr Kraft in den Gelenken

Meer

07 Okt Mehr Kraft in den Gelenken

Wer Probleme mit den Bandscheiben oder Gelenken hat, der weiß, dass nicht jede Art von Sport gut ist und die Gesundheit fördert. Bewegung ist allerdings natürlich trotzdem grundsätzlich das Richtige, man sollte nur mit einem Arzt absprechen, welche Art geeignet ist, um unnötigen Schäden oder Schmerzen vorzubeugen. Eine sehr schonende Art, seine Bandscheiben und Gelenke zu trainieren und zu bewegen ist die Arbeit mit einem Minitrampolin.

Durch regelmäßiges Training werden die Gelenke und Bandscheiben gestärkt. Die Gelenkelastizität wird dadurch verbessert, weil beim Hüpfen und Wippen Nährstoffe in die Sehnen, Bänder und eben auch in die Gelenke gelangen. Diese helfen bei der Gesunderhaltung. Ebenso können durch das Hüpfen auf einem Minitrampolin die Knochen gestärkt werden. Die Knochen werden mit mehr Kalzium versorgt, das für mehr Stabilität sorgt. Darüber hinaus wird bei Übungen auf dem Minitrampolin auch die Fettverbrennung angeregt, was zu einer Gewichtsreduzierung genutzt werden kann.

Eine Ärztin informiert sich

 

Wann eignet sich Trampolin Springen am besten?

Doch nicht nur rein körperliche Probleme können mit einem Minitrampolin verbessert oder sogar eliminiert werden. Auch für die Seele und die Psyche kann das gleichmäßige Hüpfen heilsame Folgen haben. Bei der Bewegung auf dem Minitrampolin wird jede einzelne Zelle des Körpers angeregt. Stressabbau, Entspannung, Entschlackung und Ähnliches sind die Folge. Auch das Blut kann vom Trampolinspringen profitieren. Diese Art der Bewegung kann nachgewiesen helfen, den Blutdruck zu senken oder den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.

 

Doch die Arbeit mit einem Minitrampolin besteht nicht einfach nur darin, ein wenig zu hüpfen. Wer gesundheitliche Erfolge in bestimmten Bereichen erreichen möchte, sollte sich etwas genauer über verschiedene Übungen und auch über die sinnvolle Intensität des Trainings beraten lassen. Besonders für Menschen, die schon gesundheitliche Probleme haben, ist die Absprache mit einem Arzt sehr sinnvoll. Schließlich dürfen gerade alle, die Probleme mit den Gelenken haben, nicht alle Sportarten ausüben. Joggen schadet eher, wohingegen Schwimmen als sehr gelenkschonend angesehen wird.

Von der Arbeit mit einem Minitrampolin wird vermutlich kaum ein Mediziner abraten, aber dennoch sollte genau geschaut werden, welche Übungen sich für welchen Krankheitsfall eignen und in welcher Dauer und Regelmäßigkeit diese durchgeführt werden sollten.

Für Menschen, die Probleme mit ihren Gelenken haben und/oder übergewichtig sind, empfiehlt es sich, nicht gleich die ganz großen Sprünge zu wagen, sondern zunächst einmal einfach ein wenig auf dem Minitrampolin zu wippen. Auch hierbei kommt der ganze Körper in Bewegung aber auf eine sanfte und natürliche Art und Weise. Besonders positiv ist, dass der Antrieb zur Bewegung zu einem guten Stück vom Minitrampolin selber kommt. Man selbst braucht nur ein wenig in das Wippen zu gehen, um das Trampolin zum Schwingen zu bringen.

So kann man sich sehr schonend bewegen, was gut für die Gelenke ist. Darüber hinaus ist zu erwähnen, dass das eigene Körpergewicht vom Trampolin abgefedert wird und somit die Gelenke entlastet werden. Durch die Bewegung werden sie überdies mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

 

 

Mit Sicherheit springen

Spricht man von verschiedenen Übungen, die man auf einem Minitrampolin ausführen kann, und hat man dabei den gesundheitlichen Aspekt vor Augen, wird man nicht an große Sprünge oder Salti denken. Das sei den Profis und den Gartentrampolinen vorbehalten. Um Gewicht zu reduzieren oder einfach die Gelenke und Knochen zu stärken, sollte auf einem Minitrampolin gewippt werden. Schon einige Minuten täglich reichen aus, um einen positiven Effekt zu erzielen. Wichtig bei diesen Übungen ist, dass beide Füße stets Kontakt zur Matte behalten. Sie sollten etwa hüftbreit auseinanderstehen, der Körper ansonsten gerade aufgerichtet. Um Schwindelgefühle zu vermeiden, kann das Gewicht beim Wippen mal stärker auf der rechten und mal stärker auf der linken Körperseite liegen.

Wer speziell seine Koordination trainieren möchte, kann auch wechselweise nur auf einem Bein schwingen. Wichtig ist darüber hinaus, dass das Minitrampolin auf einem festen Untergrund steht. Außerdem sollten die Übungen am besten mit Wollsocken und nicht mit Schuhe durchgeführt werden.

das_minitrampolin_allgemein

 

Lesen Sie auch: Rückenschmerzen bekämpfen

 

Finden Sie diesen Artikel hilfreich? Fehlen Ihnen noch Informationen? Zögern Sie nicht uns dieses in den Kommentaren mitzuteilen!