Wenn Möbel auf Reisen gehen Teil III

Die Reise Teil 3

04 Aug Wenn Möbel auf Reisen gehen Teil III

Wenn Möbel auf Reisen gehen, Teil III. Heute reisen wir von Köln über Cannes nach Paris. Lest was es in diesen tollen Städten alles zu erleben gibt.

 

Wenn Möbel auf Reisen gehen – Teil III

Moin Moin zu unserem dritten Teil, wenn Möbel auf Reisen gehen. Wir reisen mit euch in das Land des Louvre und der Froschschenkel. Unsere Möbel begeben sich auf die Reise zu Ihren Herkunftsländern und etwas weiter. Heute erfahrt ihr einiges über das schöne Cannes und die Weiterreise nach Paris.
Habt einfach Spaß und lernt einiges über Möbel, Land und Leute. Findet ihr es nicht auch ein bisschen nervig, dass die Liegen nur nach den Ländern benannt sind? Meine Liegen bekommen daher noch zusätzliche Namen.

 

 

Vorwort

Es war an einem kühlen und verregneten Samstagvormittag als das Telefon klingelte. Müde und geschafft vom Vortag, schleppt sich Klaus zum Telefon. Klaus ist eigentlich bekannt als Liege Cannes und ist ein wunderschönes Holzmöbel aus sibirischer Lärche.

Was kann Cannes?

Cannes ist aus dunklem Holz gefertigt und bis 120 Kg belastbar, schon eine Menge….. das aber erstmal nur nebenbei. Klaus geht also ans Telefon und haucht schlaftrunken:“ Jaha biiiitte?“ „ Guten Morgen Klaus, hier ist Denise!!!“ Klaus wusste genau wer Denise war, Denise ist seine nervige Exfrau die irgendwann mit seinem besten Freund durchgebrannt ist. „Hallo, raunzte er, was willst du?“ „Ich habe mich von Lorenz getrennt, es ist aus und vorbei. Jetzt wollte ich fragen, ob du vielleicht Lust auf ein Kaffee hast?“ Klaus merkte schnell wie ihm das Blut in den Kopf stieg. Wie ein Irrer schrie er ins Telefon und beschimpfte seine Exfrau mit den schönsten und beleidigensten Flüchen. Zufrieden legte er auf und schaltet sein Handy auf lautlos. Nie wieder seine Exfrau schwor er sich, dann lieber für immer alleine.

Die Liege Cannes

 

Langsam wurde der Puls wieder ruhiger. Er musste an seinen anstehenden Urlaub denken. 2 Wochen. Erst Cannes und dann Paris. Alte Freude besuchen. Freunde von Denise und ihm, noch aus schönen Tagen. Morgen geht’s los.

Ampel 24 Shop: Cannes

 

Ready for Take-off – Cannes ich komme

Sein Flug geht vom Flughafen Köln-Bonn. Er hat sich entschlossen nicht den kleinen Flughafen Mandelieu Airport in Cannes anzusteuern, da es dort kaum Direktflüge aus Deutschland gibt. Er steuert Nizza an. Von Nizza geht’s dann 40 Min mit dem Taxi weiter nach Cannes. Klaus geht früh ins Bett.
Am nächsten Morgen springt er schnell unter die Dusche und poliert sein mehrschichtiges Verbundholz auf Hochglanz. Die Franzosen werden nicht schlecht staunen, mit einem schönen Leinöl ist er bereits vorbehandelt.
Der Flughafen Check-Inn verlief vollkommen problemlos. Leider musste er seine rote Sitzauflage für den Metalldetektor abnehmen. Lediglich seine brünierten Schrauben machten ein paar kleine Probleme, aber als Liege kann er die ja schwer abnehmen. Nach knapp 2 Stunden Flug war Klaus in Nizza und hat sich am Flughafen direkt ein Taxi geschnappt, ab nach Cannes.

Heimat, du süße Heimat

Wer sein Heimatland nicht kennt, dem sei gesagt, dass es an der Côte d’Azur liegt und mit knapp 75.000 Einwohnern nicht besonders groß, dafür aber recht überlaufen ist.
Erstmal ins Hotel. Wer aber glaubt hier gibt es günstige Zimmer, der irrt. Sylt nennt man ja beispielsweise auch das kleine Cannes, wer schon mal dort war, der weiss wie teuer es ist.
Cannes ist ein altes Fischerdorf. Bereits 1830 wurde es von Adeligen besiedelt die dort Ferienhäuser bauten. Cannes an sich hat in seinen Augen zwar einen sehr schönen Strand, der auch für seine einzelnen Holzlatten perfekt ist ansonsten nicht mehr viel zu bieten. Da ist die große Flaniermeile mit dem wunderbaren Festspielhaus, viele Geschäfte, Restaurants und Bars. So lässt es sich Klaus am Beach gut gehen und schlürft in den Cafés leckere Milchkaffees. Nach 2 Tagen verlässt er sein Hotel wieder – um 1200€ erleichtert. Klaus freut sich bereits auf Paris, ein ganz anderer Schnack. Der Flug nach Paris dauert gerade einmal 90 Minuten und zack da. Allein der Flughafen ist riesig.

Von Cannes nach Paris

In Paris wird er von seinen Freunden in Empfang genommen. Gleich zu dritt kommen Sie auf ihn Marcy, Pierre und Gigi. Ein lustiges Ensemble bestehend aus 2 Stühlen (Zwillinge) und Pierre dem Vater als Tisch. Alle drei sehr adrett. Die beiden Zwillinge bestehen aus Metall mit einer Hightech-GewebeTextilene als Sitzfläche und Lehne. Pierre ist ebenfalls aus Metall und ist mit einer Glasplatte ausgestattet. Alle drei sind schön schwarz mattiert.
Wir gehen erst spazieren und reden über alles Mögliche. Die Zwillinge sind mit BxTxH: ca. 46x56x86 cm schon sehr groß geworden. Klaus kennt Sie noch als Säuglinge. Klausi genießt Paris. Es hat viele alte Ecken (wurde im 3. Jahrhundert gegründet) aber auch so viele moderne Bereiche. Paris ist nicht nur Seine und Eiffelturm, Paris ist Leben und pulsierender Glanz. Klar wer sich näher mit der Stadt beschäftigt, der merkt das Sie komplett überlaufen ist, speziell die Museen oder die Straßen. Paris ist auch die Stadt der Kreisverkehre, Klaus ist froh hier nicht Autofahren zu müssen.

Altbewährtes und viel Neues

Pierre und er unterhalten uns viel über Desiree, die jetzt hoffentlich zuhause sitzt und ihm nachweint. Pierre ist, wie fast jeder Franzose, nicht sonderlich groß, 60x60x71 cm, quadratisch, sondern fast eher schnuckelig. Auch wenn Klaus schon tausendmal dort war, besucht er die Heimat von Mona Lisa, den Louvre. Ihre magischen Augen, haben ihn schon immer angezogen.
Pierre ist besonders gastfreundlich und so durfte Klaus die Zeit bei Ihm verbringen. Die Nächte waren sehr lau. Im Gegensatz zu Pierre und seinen Kindern, kann sich Klaus nicht zusammenklappen, die haben es gut denkt er. Klaus verbrachte noch schöne Tage in Paris, mit tollem Wetter. Wieder in Deutschland angekommen, machte er Denise ein für allemal klar, dass es aus war, so fühlte er sich besser. Völlig verträumt dachte er noch an seinen Urlaub zurück, bevor er in den nächsten Tagen seine Arbeit im Holzwerk wieder beginnt. Klaus ist glücklich.

 

Das war also die kleine Urlaubsgeschichte von den tollen Möbeln Cannes alias Klaus und Paris (Pierre, Gigi, Marcy). Wer glaubt, das war es schon, der irrt. Das reichhaltige Ampel 24 Sortiment hält natürlich noch viel mehr Möbel für euch parat, freut euch also auf den nächsten Teil.

Viele Grüße.

Eure Ampel 24.