Kundenservice – Eine Realsatire

Kundenservice - Eine Realsatire

28 Okt Kundenservice – Eine Realsatire

Ich sitze gerade im Bus, neben deiner Mudder. So oder so ähnlich können sich Kundengespräche bei Ampel 24 anhören. Der ganz normale Telefonwahnsinn.

Lustige Texte

Wir bei Ampel 24 sind stolz auf unseren Kundenservice. Bearbeiten wir doch im Schnitt ca. 60 Kundenanrufe am Tag. Im Servicebereich sitzen hier 5 Leute. Das heißt über 300 Anrufe durchschnittlich am Tag. In unserer Hauptsaison von März bis Juli oft bis zu 500 Anrufe. Ihr seht, da kann viel zusammenkommen. Oft dreht es sich um reine Information so zum Beispiel bis wieviel Kilogramm ist das 430 cm Trampolin belastbar (160 kg) oder aus welchem Holz sind die Hängemattengestelle (sibirische Lärche). Jedes Gespräch wird dabei von unserem Kundenservice mit voller Ernsthaftigkeit bearbeitet.
Wenn die Gespräche am Ende allerdings so verlaufen, dass sich Kunde und Händler vor Lachen kringeln, muss irgendwas Lustiges passiert sein.

In der Tat bekommen wir oft auch sehr witzige Anrufe die unseren Alltag doch mit viel Freude füllen. Was aber ist so amüsant an den Gesprächen? Wir möchten hier natürlich niemanden bloßstellen oder den Kunden veralbern. Hier werden nur Kundenzitate aber auch lustige Bemerkungen vom Verkäufer wiedergegeben, wo sich am Ende beide Seiten scheckig gelacht haben.

Fangen wir doch einfach an:

 

„I’m singing in the Rain.“

 

Das Gespräch fand vor ca. 2 Monaten statt. Der Kunde hatte ein 430 cm Klassiktrampolin in grün bei uns bestellt und rief mit folgendem Anliegen bei uns an.

Kundenservice: „Guten Tag, Sie sprechen mit Ampel 24, wie kann ich Ihnen helfen?“

Kunde: „Ja Hallo, ich habe eine Frage zu unserem Ampel 24 Sprungtuch. Immer wenn es regnet, wird es nass und es bilden sich kleine Pfützen, woran kann das liegen?“

Kundenservice: Langes Schweigen, leises Kichern…. „Hmmm ich würde sagen, evtl. am Regen, bin mir da aber nicht 100% sicher.“

Kunde/Mitarbeiter: Lautes Lachen und Gelächter.

 

laufen-durch-matsch
Immer daran denken, bei Regen werden nicht nur Tier und Mensch nass, nein auch das Trampolin. Keine Sorge, das trocknet auch schnell wieder ab. Bei einem nassen oder feuchten Sprungtuch bitte nicht hüpfen, die Verletzungsgefahr ist zu groß.
Kleiner Tip: Um gut bei Regen gerüstet zu sein bieten wir gegen Nässe und Verschmutzung Abdeckplanen an. Um die Randabdeckung optimal zu schützen nutzen sie auch Pluvonin von Ballistol, ein Imprägnierspray. 

 

 

Ein guter Einleiter, oder? Es wird aber noch lustiger.

 

„Darf’s etwas mehr sein?“

 

Wir bekommen nicht nur Anrufe zu Trampolinen sondern ebenfalls zu unseren schönen Gartenmöbeln und Hängematten. So auch beim folgenden Telefonat.

Unser guter Kunde Herr Meier hatte vor dem Gespräch noch nichts bei uns bestellt, orderte aber anschließend unsere saugemütliche Hängematte Tobago in der Größe 200×120 cm. Das Telefonat erfolgte im August 2015.

Kundenservice: „Guten Tag Sie sprechen mit Ampel 24.“

Kunde: „Moin Moin, meine Name ist Meier (Anm.: Name geändert), ich habe eine Frage zu einer Hängematte. Ich möchte die Matte ohne Gestell nutzen, wie dick müssen die Bäume dafür sein? Ich wiege 120 kg.“

Kundenservice: „Naja es sollte schon ein dicker Baum sein, um das höhere Gewicht zu tragen.“

Kunde: „Wollen Sie sagen ich bin dick?“

Kundenservice: ähhh, ähhhm

Kunde:“ Kommen Sie, dass war nur ein Scherz, natürlich bin ich etwas dicker.“

Hängemattenbefestigung

 

Welchen Verlauf das Gespräch noch genommen hat und ob die richtigen Bäume gefunden wurden, ist nicht mehr überliefert. Vielleicht sollten wir zu jeder Hängematte 2 große Bäume mitliefern? Die Idee behalte ich mal im Hinterkopf.
Wie es der Zufall so will bieten wir nicht mehr nur Hängematten und deren Gestelle an, sondern neu auch Hängematten-Befestigungen für Bäume und andere Möglichkeiten, an.

 

 

„Where is my money?“

Es geht aber noch weiter, ein paar haben wir noch.

Vor ein paar Tagen, konnten wir folgendes Gespräch verfolgen. Anfänglich für den Kunden überhaupt nicht lustig, es hat sich aber nachher alles zum Guten gewandt. Der Kunde bestellte eine Abdeckplane 490 cm für sein Trampolin eines anderen Anbieters. Da dieses nicht passte, wollte er das an uns zurücksenden.

Kundenservice: „Guten Tag, Sie sprechen mit“…….

Kunde: „Ich weiß mit wem ich rede, wo ist mein verdammtes Geld?“

Kundenservice (höflich): „Entschuldigung, aber bitte nicht in diesem Ton. Darf ich erfahren wer Sie sind und worum es geht?“

Kunde: „ Ich habe am 05.09. was an Sie zurückgeschickt und ich warte jetzt schon über einen Monat auf mein Geld.“

Kundenservice: „ In Ihrer Kundenkartei sehe ich leider nichts von einer Rücksendung, wie haben Sie das Paket zurückgeschickt?“

Kunde: „ Ich wollte das Paket im Shop abgegeben, da kam ich aufgrund einer Baustelle leider nicht rein. Habe das Paket dann einem Bauarbeiter in die Hand gedrückt, mit der Bitte das für mich abzugeben. Er hat mir hoch und heilig versprochen das zu machen.“

 

 

Geld Geld Geld Geld ahaaahahahaha

Kundenservice: „Ist das jetzt ihr ernst oder wollen Sie mich verschaukeln?“ Sie können das Paket doch keinem Bauarbeiter in die Hand drücken und uns dafür verantwortlich machen, dass Sie ihr Geld noch nicht zurückhaben.“
Kunde mittlerweile etwas ruhiger:“ Sie haben Recht, vielleicht war es wirklich mein Fehler, ich melde mich wieder bei Ihnen.“

 

Ein paar Tage später klingelt das Telefon. Der Kunde war wieder dran, bisschen Reumütig entschuldigt er sich. Der Bauarbeiter hat das Paket in den Bauwagen gebracht und dort vergessen. So stand es dort mehrere Wochen. Nun ist wieder alles gut und alle konnten über die Situation schmunzeln.

 

„Schatz vergiss die Einkaufsliste nicht!“

 

Wir vertreiben unsere Waren zu 99% online, haben aber auch ein kleines Ladengeschäft in Flensburg. Wenn ihr aus dem Umkreis kommt schaut doch mal rein. Die Kundin die da war, wirkte sehr klar im Kopf, was bei folgender Geschichte nicht unwichtig zu erwähnen ist.

Die Dame betritt also unser Geschäft.

Kunde: „Hallo, ich hab mal ne Frage. Vor ein paar Wochen habe ich ein Sprungtuch in der Größe 305 cm bei euch gekauft und ich möchte jetzt noch mehr Sachen kaufen.“

Kundenservice:“ Kein Problem, was soll es denn noch sein?“

Kunde: „Ich habe hier einen Zettel, das wollte ich einmal bestellen.“

Mit einem Lächeln folgt die Zettelübergabe.

Kundenservice: „Hmmm hier stehen 5 Posten drauf und das sind nur Kfz-Ersatzteile, sowas führen wir hier aber nicht.“

Einkauf will überlegt sein
Kunde: “Ja ich weiß. Ich kann das bei mir zuhause aber nicht, auch so mit Visa und so kenn ich mich nicht aus. Ihr seid doch ein Onlinehandel, ihr könnt das doch bestimmt.“
Nachdem der Mitarbeiter erklärt hat, dass wir zwar Online handeln, aber nur mit von uns verkauften Waren, dämmerte es dem Kunden langsam. Peinlich berührt aber doch schallend lachend, verabschiedete sie sich wieder.

 

„Der Handwerker kommt gegen 8 …“

 

Habt ihr noch Lust, dann kommen noch ein paar nette Anekdoten.

Folgender Anruf liegt schon ein paar Monate zurück. Unser netter Kunde Herr Henze hat vor 5 Jahren ein Klassiktrampolin in blau mit 490 cm bei uns erworben. Lest selbst, wie das Gespräch verlaufen ist.

Kundenservice: „ Hallo, willkommen bei Ampel 24.“

Kunde: „Hallo, Henze hier. Ich habe vor 4-5 Jahren ein Trampolin bei Ihnen gekauft und jetzt quietschen die Federn, kann da mal jemand vorbeikommen und die Teile ölen?“

Kundenservice: „Nein, das geht leider nicht, wir sind ein reiner Onlinehandel und vertreiben die Trampoline nur. In unserem Shop erhalten Sie aber ein gutes Öl gegen quietschende Federn.“

Kunde: „Klasse, das kann der Techniker ja gleich mitnehmen wenn er vorbeikommt.“

Kundenservice: „Ich glaube, sie haben mich falsch verstanden. Wir bieten keinen Technikerservice an!“

Kunde: „Das heißt ich muss die Federn jetzt alleine ölen, wie stellen Sie sich das vor?“

Kundenservice: „Mit Öl?“

Handwerkerausrüstung

Kunde: „Nun werden Sie mal nicht frech junger Mann, für mich ist das kein Spaß.“

Kundenservice: „Das war eine Frage, keine Beleidigung.“

Kunde: „Das heißt also, ich muss ganz alleine die 100 Federn ölen?

Kundenservice:“ Ja natürlich. Wenn Ihr Grill dreckig ist, fahren Sie ja auch nicht zum Händler um das Ding reinigen zu lassen.“

So langsam schien es dem Kunden zu dämmern…..

Kunde: „Hmmm ja Sie haben recht, das klingt sehr plausibel. Eigentlich eine ganz schön dumme Vorstellung von mir.“

 

Sowohl Kunde wie auch Mitarbeitern entschuldigten sich für die vielleicht etwas falsch gewählte Ausdrucksweise und unterhielten sich noch eine Zeitlang über das Geschehen in der Fußball Bundesliga. Mit netten Grüßen legten beide auf.

 

„Mama, du wirst doch nicht um deinen jungen weinen.“

 

Zum Schluss noch ein kleiner Gag von kleinen, pubertierenden Kindern. Wir vermuten, dass Sie die Telefonnummer von Ampel 24 von unseren großen formschönen Werbekugelschreibern stibitzt haben.

Kundenservice: „Willkommen bei Ampel 24“

Kunde: „ Hallo Ampel, ein Stoppschild bitte.“

Mitarbeiter legt auf. 2 Sekunden später, ein erneuter Anruf.

Kundenservice: „Willkommen bei Ampel 24“

Kunde: „Hallo Ampel, ich sitz hier grade im Bus, rate mal wer neben mir sitzt?

Kundenservice: „Keine Ahnung, vielleicht dein Verstand?

Kunde: „Häh, verstehe ich nicht.“

Kundenservice: „Hmm, alles klar, also wer sitzt neben dir?“

Kunde: „ Ich sitze gerade im Bus, neben deiner Mudder.“

Kundenservice: „Lautes Lachen und Gelächter, kringelt sich vor Lachen.

Kunde: „Wieso lachen Sie, dass war kein Witz?“

Beide legen auf….

 

Ihr seht wie amüsant und lustig das Leben eines Servicemitarbeiters sein kann. Wir wollten euch in den nächsten Blogbeiträgen ein wenig mehr von unserer Arbeit berichten.

So kommen bestimmt noch ein paar Episoden über unsere Telefonseelsorger aber auch von anderen Kolleginnen und Kollegen. Lasst euch überraschen.

Anm.: Diese Gespräche wurden tatsächlich so geführt. Da wir nur ein Gedächtnisprotokoll wiedergeben kann es also leichte Abweichungen geben aber der Inhalt ist auf jeden Fall korrekt.

Leserin

 

Lesen Sie auch: Die neue Gartenmöbel-Kollektion

 

Sie haben auch lustige Momente mit diversen Kundendienstlern erlebt? Schreiben Sie uns diese doch in den Kommentaren oder bei Facebook 🙂