Kundenservice – Eine Realsatire II

Realsatire und Kunden

09 Dez Kundenservice – Eine Realsatire II

Wir sind hier nicht bei Aldi sondern bei Ampel 24. Manchmal verlaufen Kundengespräche doch anders als geplant und nehmen oft eine ungewöhnliche Wendung.

 

Kundenservice - Eine Realsatire

 

Auf die Plätze fertig lachen

 

Es gibt mal wieder für euch ein paar lustig geführte Telefonate aus der Ampel 24 Schmiede.

Die Geschichten sind tatsächlich so passiert. Namen und Orte haben wir natürlich geändert. Beginnen wir direkt mit dem ersten Telefonat.

Angerufen hat uns Frau Huber aus Neu Ulm. Frau Huber hatte Interesse an einer Doppel-Sonnenliege Panama in schwarz oder weiß.

 

Panama

 

„Entspannung mit Hindernissen“

Kundeservice: Moin Moin, willkommen bei Ampel 24

Kunde: „Hallo hier spricht Frau Huber, bin ich da richtig mit Gartenmöbeln und so?“

Kundenservice: „Ja genau, wir verkaufen auch Gartenmöbel.“

Kunde: „Ja toll, auch die Liegen in schwarz oder?“

Kundenservice: Wir verkaufen auch schwarze Liegen, welches Modell meinen Sie denn?

Kunde: „Hmm, ich guck nochmal kurz“. Kunde legt auf.

Vielleicht 5 Minuten später klingelt beim gleichen Sachbearbeiter erneut das Telefon.

Kundenservice: „Moin Moin, willkommen bei Ampel 24.“

Kunde: „Hallo hier ist die Frau Huber. Ich habe mal gesehen und die Liege bedeutet oder heißt Panama.“

Kundenservice: „Richtig die gute und schöne Panama. Ja, die bekommen Sie bei uns.“

Kunde: „Fantastisch. Sie müssen wissen, dass ich nachts im Bett meist immer auf dem Bauch liege und so auch wunderbar schlafen kann, was ich jetzt unbedingt wissen muss, kann ich auf dieser Liege ebenfalls auf dem Bauch liegen, oder ist das nicht möglich?“

Kundenservice (leicht verwirrt): „Sie können auf der Panama in jeder Position liegen. Bauch, Rücken, Seite und noch vieles mehr.“

Kunde: „Super, das wollte ich nur wissen, dann bestelle ich direkt bei Ihnen auf der Internetseite. Vielen Dank.“

Kundenservice (immer noch verwirrt): „Sehr gerne. Schönen Tag noch.“

 

Das war doch ein guter Beginn. Manche Menschen machen sich halt sehr genau Gedanken über alles und jeden. Davon leben wir im Kundenservice und das ist auch gut so.

Direkt weiter zu unserem nächsten Gespräch. Diesmal hat sich ein Herr Meier aus Erfurt bei uns gemeldet. Die Reklamation von Herr Meier ließ einen verwunderten Servicemitarbeiter zurück. Warum? Lest weiter und ihr wisst es.

 

Zum ersten Kundenservice-Beitrag

Umgedrehtes Trampolin

 

Das umgedrehte Trampolin

 

Kundenservice: „Willkommen bei Ampel 24, wie kann ich Ihnen helfen?“

Kunde: „Moin Max Müller hier. Ich habe ein Problem mit meinem Trampolin mit 430 cm. Hier meine Kundennummer xxxxx. Bitte schauen Sie doch mal nach.“

Kundenservice: „Gerne Herr Müller, wie kann ich Ihnen helfen?“

Kunde: „Also ich habe mir so eben nochmal das Trampolin auf Ihren Bildern angeschaut und ich glaube da liegt ein Fehler vor.“

Kundenservice: „Erzählen Sie doch bitte genauer.“

Kunde: „Auf dem Bild ist klar der Ampel 24 Schriftzug auf dem Sprungtuch zu erkennen, bei mir leider nicht.“

Kundenservice: „Steht bei Ihnen etwas anderes auf dem Sprungtuch?“

Kunde: „Nein, da steht absolut nichts, absolute Leere. Ich glaube da hat jemand geschlafen.“

Kundenservice: „Ich hoffe nicht. Wäre es Ihnen möglich uns 1-2 Bilder vom Sprungtuch zu senden? Wir melden uns danach direkt wieder bei Ihnen zurück.“

Kunde: „Sehr gerne mache ich das.“

Nach 2-3 Stunden kamen die Bilder bei uns an. Auf den ersten Blick war tatsächlich nur ein leeres Sprungtuch zu sehen. Nachdem der Servicemitarbeiter das Bild etwas vergrößert hat, dämmerte es ihm. Es waren ganz klar die Nähte des Tuches zu erkennen, die eigentlich hätten unten sein müssen. Der Kunde hat das Sprungtuch also falschrum eingebaut. Der Mitarbeiter rief den Kunden direkt zurück.

Kunde: „Müller Hallo!“

Kundenservice: „Moin Herr Müller. Xxxxx von Ampel 24. Ich habe mir gerade Ihre Bilder angeschaut und muss sagen, mit dem Sprungtuch ist alles in Ordnung.“

Kunde:“ Dann ist Ihre Homepage aber irreführend, da sollte doch Werbung von Ihnen stehen.“

Kundenservice: „Ja das ist richtig. Wenn Sie das Trampolin aber umdrehen, dann sollten Sie den Schriftzug auch sehen.“

Kunde: „Wollen Sie mich verschaukeln, wie umdrehen?“

Kundenservice: „Naja schauen Sie sich das Tuch doch mal genau an, zur Not krabbeln Sie mal unter das Trampolin.“

So langsam dämmerte es dem Kunden.

Kunde: „Oh man, Sie meinen also, ich hab es falschrum montiert? Warten Sie mal kurz.“

Im Hintergrund hörte man es rascheln und plötzlich laut loslachen.

Kunde: „Man bin ich dämlich, sowas haben Sie auch noch nicht erlebt, oder? Das Tuch ist falschrum. Ich dreh ab und dafür mache ich die Pferde wild. Sie haben wirklich ein gutes Auge. Ich bedanke mich und werde den Kundenservice und natürlich auch das Trampolin gut bewerten.“

Kundenservice: „Es freut mich, dass wir helfen konnten. Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit Ihrem Trampolin.“

Kunde: „Vielen Dank für Ihre Hilfe und den tollen Support.“

 

Wir als Support weisen den Kunden immer daraufhin, sich genau an die Aufbauanleitung zu halten. Also auch hier nochmal die dringliche Bitte: Nie Freehand aufbauen, immer schön looki looki machen.

Kommen wir zum nächsten Kundengespräch. Hier war der Kunde direkt bei uns vor Ort in Flensburg um sich in unserem schönen Trampolinpark etwas umzuschauen. Er hatte Interesse an einem Trampolin der Größe 305 cm.

 

Zum Beitrag: Fragen und Antworten

 

Ampel24 Logo

 

Alles Ampel oder was?

 

Der Kunde kommt also in unseren Bürovorraum und klingelt beim Verkauf. Ein Mitarbeiter öffnet.

Mitarbeiter: „Moin, was kann ich für Sie tun?“

Kunde: „Ich würde mir gerne ein paar Trampoline anschauen und bräuchte eine Beratung.“

Mitarbeiter: „Sehr gerne, ich begleite Sie nach draußen.“

Draußen angekommen schaut sich der Kunde um. Geht von einem Trampolin zum nächsten. Klopft etwas an die Stangen, öffnet Netze und testet ein paar Sprunggeräte. Nach 10 Minuten, sucht er wieder das Gespräch.

Kunde: „Hmmm, also ich habe mir das etwas anders vorgestellt. Die Trampoline sehen im Prospekt aber irgendwie verändert aus.“

Mitarbeiter: „Sie meinen bei uns auf der Homepage? Ne das sind die.“

Kunde: „Ne hier im Prospekt.“

Der Kunde zieht einen Prospekt aus der Tasche und zeigt es dem Mitarbeiter.

Kunden: „Hier sehen Sie, das Modell zum Beispiel.“

Der Mitarbeiter schaut sich etwas verdattert den Prospekt an.

Mitarbeiter: „Ähhm, ja, das ist ja auch ein Aldi Prospekt, Sie sind hier aber nicht bei Aldi, oder?“

Kunde: „Nein aber auf Ihrer Seite steht Trampolin Spezialist, ich bin davon ausgegangen das Sie alle Marken anbieten, tun Sie nicht?“

Mitarbeiter: „Nein, wir sind Ampel 24 und verkaufen nur unsere eigenen Produkte. Aldi bekommen Sie bei Aldi und Ampel Trampoline bei Ampel 24.“

Kunde: „Ok, das hätte man aber auch sagen können, oder?“

Mitarbeiter: „Entschuldigung, bei allem Respekt, aber auf unserer Homepage steht ganz genau was wir anbieten.“

Kunde: Naja ok sei es drum. Jetzt wo ich schon einmal hier bin, können Sie mich auch beraten.“

Nach einer halben Stunde der Beratung, hat der Kunde tatsächlich ein grünes 305 cm Deluxetrampolin bei uns gekauft. Ein paar Tage später rief er nochmal bei unserem Support an und berichtete wie zufrieden er sei.

Ihr seht also, selbst aus einem Missverständnis können Geschäfte entstehen.

 

So das sollte es auch wieder gewesen sein. Konntet ihr euch in einigen Passagen wiederfinden? Immerhin sind wir alle Kunden und haben schon lustige Sachen erlebt, oder?

Wenn ihr auch eine lustige Kundengeschichte habt, dann schreibt Sie uns doch für außergewöhnliches, lustiges, skurriles oder andere nette Sachen, sind wir immer zu haben.

 

Lesen Sie auch: Woran erkenne die Qualität eines Trampolins?

 

Sie haben fragen oder eigene lustige Geschichten mit ihrem Kundenservice erlebt? Schreiben Sie uns in den Kommentaren oder bei Facebook.