Farbvielfalt oder warum es nur wenige bunte Trampoline gibt

Farbvielfalt

29 Sep Farbvielfalt oder warum es nur wenige bunte Trampoline gibt

Was hat der TÜV mit der Farbe der Trampoline zu tun und warum sehen fast alle Trampoline gleich aus? Fragen die wir hier beantworten.

 

Farbvielfalt oder warum es immer weniger bunte Trampoline gibt

 

Trampoline sind seit den 80iger Jahren besonders beliebt und im Trend. Springen fördert den Muskelaufbau, steigert die Vitalität sowie Kondition und Ausdauer. Wer aber glaubt, ein Trampolin besteht nur aus ein paar zusammengeschweißten Rohren mit Federn und Sprungtuch, der irrt. Und wer dann noch meint ein Trampolin ist nur für das auf und nieder, der irrt noch mehr.
Schauen wir uns zu allererst an, wie so ein herkömmliches Trampolin aussieht. Da haben wir einen Ring, Sprungfedern und Tuch, diese Teile bilden die Sprungfläche. Für den sicheren Halt ein paar Beine dran und ringsum schützt ein Netz den Springer vor dem Herabfallen. Um nicht in die Sprungfedern zu hüpfen, liegt über diesen eine Abdeckung.

 

Unmodern mit System?

 

Farblich gibt es bei den verschiedenen Herstellern anscheinend wenige Kompromisse. Der Rahmen ist meist silbern, das Netz schwarz und die Randabdeckung blau. Wer das für wenig innovativ hält, der hat Recht. Wieso aber gibt es kaum Anbieter die mal in die Farboffensive gehen? Vielleicht einen pink lackierten Rahmen mit einer orangenen Abdeckung, einem grünen Sprungtuch und einem weißen Netz. Gut in dieser krassen Form wäre es den meisten Kunden eventuell zu peinlich sich dieses Gerät in den Garten zu stellen. Sind wir aber mal ehrlich ein wenig mehr Mut wäre schon schön.

Warum macht es keiner?

Zum einen wie oben angesprochen, haben viele Verkäufer die Befürchtung auf Ihren Trampolinen sitzen zu bleiben, mit schrillen Farben bewegen Sie sich klar in einem Nischensegment das auch erstmal abverkauft werden muss.

Ampel 24 430cm Klassik Trampolin in blau

 

Shop: Ampel 24 Klassik Trampoline

 

 

Die Farbe als entscheidender Faktor

 

Andere Hersteller andere Farben?
Es existiert aber noch eine weiterer Grund. Helle Farben bleichen sehr schnell aus. Eine pinke Randabdeckung ist vielleicht nur das erste Jahr Pink und wird dann immer heller und heller bis vom Pink nachher nichts mehr über ist. Schaut mal auf euer Auto. Aus einem schönen Rot wird im Laufe der Zeit ein weniger ansehnliches rot-weiß. Auf Pommes mag die Farbe noch gut sein, beim Auto aber eher weniger.

Zum anderen gibt es aber auch den TÜV und damit einhergehend ein paar DIN-Normen an die sich der Verkäufer zu halten hat. Hier ist die Norm DIN EN 71-14 von Bedeutung. Was wird geregelt?

Es muss sich beispielsweise das Sprungtuch farblich von der Randabdeckung abheben um so Unfällen vorzubeugen. Für den Springenden ist es in der Tat schöner wenn er weiß wo das Sprungtuch aufhört und die Randabdeckung anfängt.

 

Ein Lösungsansatz?

..noch mehr Restriktionen

 

Dennoch sieht man zurzeit viele Anbieter die genau auf der Trendwelle: Schlicht, einfarbig und schwarz mitschwimmen. Dabei sogar ein namhafter Anbieter aus den Niederlanden. Es gebietet hier aber der Höflichkeit, keine Namen zu nennen. Ich möchte aber folgendes anmerken, bevor der Eindruck entsteht, diese Anbieter arbeiten am TÜV vorbei. Dies ist natürlich nicht richtig. Jeder der den TÜV kennt, (siehe Auto), der weiß wie hart es da zugehen kann. Hat der Prüfer mal einen ganz schlechten Tag muss nachgebessert werden, das wird teuer. Diese Verkäufer haben einfach einen kleinen Trick beziehungsweise Maßnahme entwickelt. Wie beschrieben sind die Trampoline komplett schwarz. Um den Übergang von Sprungtuch zur Randabdeckung kenntlich zu machen, haben sie einfach eine kleine farbliche Markierung eingezogen, die sich auf Sprungtuch oder Randabdeckung befindet.

Diese durchgehende Linie ist für den Springenden gut sichtbar, so gibt es für den TÜV hier wahrscheinlich auch nichts zu beanstanden.

Der TÜV prüft aber natürlich nicht nur diese farbliche Vorgabe. Beim Trampolinspringen ist es wichtig, dass man immer in der Sprungmitte hüpft. Damit man weiß, wo sich die Mitte befindet, muss diese gekennzeichnet werden. Ob nun mit einem Kreuz, einem Schriftzug o.ä. ist wurscht, Hauptsache die Mitte ist zu erkennen. So verhält es sich auch mit dem Sicherheitsnetz.

Die Farbe des Grundnetzes ist meist schwarz, hier gibt es glaube ich keine Regelung wie es farblich gestaltet werden sollte. Da der Reißverschluss an einem Netz der schwächste Punkt ist, muss dieser auch farblich, also meist gelb oder rot hervorgehoben werden. An dieser Stelle sollte es tunlichst vermieden werden gegen zu springen, da ansonsten aua droht.

 

Ich hoffe, ihr habt euch informiert und seid jetzt etwas schlauer, warum ein Trampolin nun mal so aussieht wie es aussieht. Vergesst nicht das Liken und/oder Kommentieren.

 

Lest auch: Das MAterial aus dem die Möbel sind