Die Hängematte – Liegen und Pflegen

Hängematten: Der richtige Einstieg

09 Sep Die Hängematte – Liegen und Pflegen

Ihr wolltet schon immer wissen, wie ihr euch richtig in eine Hängematte legt? Lest hier weiter. Nebenbei erfahrt ihr noch interessantes zur Pflege sowie Geschichte zur Hängematte.

 

Ampel 24 Hängematten

 

Das richtige Liegen in einer Hängematte will gelernt sein und ist gar nicht so einfach. Hier erkläre ich euch wie es geht. Damit aber nicht genug, am Ende des Texts, gibt es noch einen Nachschlag. Wie pflege ich meine Hängematte. Also Input ohne Ende. Ich will keine Zeit verlieren sondern gleich anfangen….. Mit einer Geschichte zur Hängematte.

 

 

Die Hängematte – Wie alles begann

 

Die Hängematte oder englisch auch Hammock, wurde früher aus der Rinde des Hamack Baumes hergestellt, daher logischerweise auch der Name. Der Ursprung der Hängematte liegt möglicherweise in Mittel- und Südamerika. Die dortigen Einheimischen wussten schon was gut ist und nannten Sie liebevoll die Wiege der Götter. Nach Europa hat es die Matte dank eines berühmten Entdeckers geschafft, Christoph Kolumbus. Der alte Haudegen brachte das gute Stück von einer seiner großen Entdeckungsreisen mit. Gelebt hat Kolumbus von ca. 1451 bis 1506.
Als er sich 1492 auf den Bahamas rumtrieb, wunderte er sich ein bisschen. Die Ureinwohner lagen in einem Netz, dass Sie zwischen 2 Bäume gespannt haben, da machte er mal große Augen. Wenn Sie nicht in dem Netz lagen, dann nutzten Sie es zum Fischen. Wirklich schlau, zwei Fliegen mit einer Klappe.

Christoph fand das so gut, dass er sich gleich ein paar Exemplare unter den Nagel gerissen hat.

Seine große Crew musste bislang immer auf dem sehr harten Schiffsdeck pennen. Jetzt konnten Sie praktisch die Netze spannen und waren sehr viel ausgeruhter.

Auch ihr nutzt eure Hängematte wahrscheinlich sehr vielfältig. Sei es draußen zwischen 2 Bäumen, in einem Hängemattengestell oder direkt in der Bude als Gästebett.

 

Wie auch immer Du sie nutzen möchtest, es gibt immer etwas zu beachten, besonders beim Ein- und Aussteigen. Am Ende gebe ich euch, wie bereits angekündigt noch ein paar Pflegehinweise mit. Also weiterlesen, jetzt wird’s noch interessanter. Bevor ich dir aber erkläre, wie du richtig in eine Hängematte einsteigst, sage ich dir erstmal, wie du es falsch machst.

 

Zum Beitrag: Hängematten im Garten

 

Falsch gelegen – Hängematte mit Spreizstab

 

Die Hängematte mit Spreizstab, ist immer etwas wackliger und kann leicht zum Verdrehen neigen. Steige bitte daher nie mit den Füßen zuerst ein, das klappt nicht. Achte bitte drauf, nie in eine Hängematte zu springen oder dich mit zu viel Schwung reinzusetzen. Das kann nur blaue Flecke geben. Schließlich sollst du dich ja auch erholen, also ruhig Blut.
Bei einer kleineren Hängematte von 100 cm bis 150 cm, starte gar nicht erst den Versuch, dich da zu zweit rein zu legen. Es sei denn du stehst auf Schmerzen, denn die wirst du nach dem Sturz auf den Boden haben. Greif hier lieber zu einer großen Hängematte oder noch gemütlicher, gleich zwei Hängematten für zwei Personen.

 

Ampel 24 Hängemattengestelle

 

Kleine Hilfsmittel – Die Hängemattensicherung

 

Wenn du kein Bock auf ständiges schaukeln hast und du dir zusätzlich noch das Einsteigen erleichtern möchtest, kauf dir am besten gleich eine Hängemattensicherung. Da du eh im Ampel24 Shop bist, leg sie gleich mit in deinen Warenkorb. Wichtig wird die Sicherung, wenn du dich beispielsweise in der Matte umdrehen möchtest. Natürlich hilft es dir auch beim Aussteigen.
Sicherung Hängematte

 

Zum Beitrag: Der Hängemattenabbau

 

Wie legst du dich richtig in eine Hängematte?

 

Erledige alles mit Ruhe. 1. Setz dich auf die Matte. Deine Füße berühren dabei den Boden. 2. Du spürst jetzt langsam das Schaukeln. 3. Drehe nun bedächtig deinen Oberkörper in Richtung Kopfende. Wenn alles gut liegt, ziehe deine Beine samt Füße hinterher. 4. Du liegst jetzt und das Entspannen kann beginnen.

 

Hängematte: Richtig in reinlegen
Hängematte: Richtig in reinlegen

 

Hängematte: Richtig in reinlegen
Hängematte: Richtig in reinlegen

 

Hängematte ohne Spreizstab

 

Hast du die beiden Stäbe an Kopf- und Fußende nicht, dann hast du eine so genannte Tuchhängematte. Ich sage dazu gerne Mumien- oder Lümmelhängematten. Bei diesem Modell hast du zwei Möglichkeiten der Entspannung.
Du kannst kerzengrade liegen, dann bist du quasi richtig vermummt. Wenn du im Sommer gerne draußen schläfst, hast du auch nicht so viel lästige Viecher um dich herum. Bist du eher der Sternegucker, dann leg dich leicht diagonal in die Matte. So hast du immer perfekte Sicht auf Land und Leute.


Mit dem Thema „Richtig liegen“ sind wir also durch. Hier schon einmal von mir eine gute Erholung.

Kommen wir jetzt noch zur Erhaltung deiner Wohlfühloase.

 

Wäsche- und Pflegehinweise

 

Im Prinzip kauft ihr mit einer Hängematte ein sehr robustes und gut zu pflegendes Möbel. Wie aber auch bei der Kleidung, gibt es einiges zu beachten. Wenn ihr bei Ampel 24 eine Hängematte ersteht, so sind diese entweder zu 100% aus Baumwolle oder aus einem Baumwollpolyestergemisch.
Baumwolle per se ist zwar sehr stabil, mag den Regen aber nicht sonderlich gerne. Wenn ihr also merkt, es fängt an zu pladdern, dann schnell raus und Hängematte rein. So umgeht ihr hässliche Stockflecken oder modrigen Geruch. Wie ihr die Ampel 24 Hängematten am besten pflegt, seht ihr auf diesem Wäschehinweis.

 

Wasch Hinweise

 

Bei einer Stabhängematte ist nur Handwäsche möglich. Nehmt bitte nur lauwarmes Wasser und ein mildes Waschmittel. Bei Tuchhängematten ist es bei 30 Grad im Schonwaschgang eurer Waschmaschine möglich. Packt die Matte am besten in einen Kissenbezug, so umgeht Ihr das Verdrehen der Schnüre. Danach bitte niemals ! in den Trockner sondern schön auf die Wäscheleine. 

 

Schnüre

 

Soooo jetzt wisst ihr hoffentlich so einiges mehr über Hängematten. Bei Fragen, könnt ihr einfach einen kleinen Post loswerden.

Viele Grüße.

Euer Al von Ampel 24

 

Lesen Sie auch: Gartenmöbel und der normale Familienwahnsinn

 

Ihr habt Fragen, Kommentare oder weitere Infos? Schreibt uns hier in den Kommentaren oder schaut auch mal auf Facebook vorbei!